Arbeitsmedizin und Betriebsmedizin - Kurse ab 2017

Schnellnavigation - klicken Sie auf einen der folgenden Links um direkt zur Kursreihe zu gelangen:

Zu den Kursen 2018


Weiterbildungskurs Arbeitsmedizin 2017 - Kurs C: (120 Stunden)

Arbeitsmedizinische Professionalität, Arbeitsmedizin im System der sozialen Sicherung


Teil C1 Weiterbildungskurs Arbeitsmedizin (60 Stunden)

Tagungsort: Ulm, RKU - Universitäts- und Rehabilitationskliniken Ulm - www.rku.de (dort Anfahrtsskizze)
Zeitraum: Mo. 11. Sept 2017 bis Mi. 20. September 2017 (7,5 Kurstage)  
(Samstag und Sonntag frei). -  
Unterrichtsbeginn morgens um 8.30 Uhr. Am ersten Kurstag und an Tagen nach Sonntag beginnt der Kurs erst um 9:30 Uhr. Vorlesungsende nachmittags um 16:45 Uhr (an einzelnen Tagen um 17:45 Uhr). Am letzten Tag des C1-Kurses Ende der Vorlesung um 13:00 Uhr (um 14:00 des selben Tages beginnt dann der C2-Kurs).


Teil C2 Weiterbildungskurs Arbeitsmedizin (60 Stunden)

Tagungsort: Ulm, im RKU - Universitäts- und Rehabilitationskliniken Ulm - www.rku.de (dort Anfahrtsskizze)
Zeitraum: Mi. 20. September 2017 bis Fr. 29. September 2017 [7,5 Kurstage]  
(Samstag und Sonntag frei).  
Unterrichtsbeginn morgens um 8.30 Uhr. Am ersten Kurstag des C2-Kurses Unterrichtsbeginnt erst um 14:00 Uhr (zuvor um 13:00 Uhr endete der C1-Kurs). An Tagen nach Sonntag beginnt der Kurs erst um 9:30 Uhr. Vorlesungsende nachmittags um 16:45 Uhr (an einzelnen Tagen um 17:45 Uhr).


Inhalte und Zielsetzung:
 
Inhalte gemäß Kursbuch Arbeitsmedizin (von den deutschen Arbeitsmedizinakademien erarbeitet im Auftrag der Bundesärztekammer unter Mitwirkung von DGAUM und VDBW).


Methodik:
 
Vorlesung, Seminar, Kleingruppenarbeit (problemorientiertes Lernen), Fernlehreinheit (e-learning), Betriebsbegehung, Plenumsdiskussion, Quiz, Prüfungssimulation.


Information:
 
Zielgruppe: Für Ärzte als Bestandteil der Weiterbildung zum Facharzt für Arbeitsmedizin bzw. Zusatzweiterbildung Betriebsmedizin.
Tagungsort: Ulm, im RKU - Universitäts- und Rehabilitationskliniken Ulm (www.rku.de), Oberer Eselsberg 45, 89081 Ulm. ÖPNV: beim Hbf. Ulm vom ZOB fährt Bus Linie 3 Richtung Wissenschaftsstadt (alle 10 Minuten), 21 min Fahrzeit, Ausstieg "Kliniken Wissenschaftsstadt"
Gebuehren: je 120-Stunden-Kurs (gesamter C-Kurs) 1150 EUR, Kursteil C1 oder C2 575 EUR
Fortbildungspunkte: 120 CME-Punkte pro 120-Stunden-Kurs (60 Punkte je Kursteil)
Anmeldung: Geschäftsstelle Ulm
  Anmelde- und Teilnahmebedingungen [PDF 99kB]
Online Anmeldung: SSL Anmeldeformular - Standard Anmeldeformular - Hinweise
Besonderheit: Reihenfolge des Kurses: A, B, C empfohlen, aber nicht zwingend. Bei Aufteilung des Kurses in 2 60-Std-Blöcke: zeitnah an der gleichen Akademie absolvieren (andernfalls mit ÄK abstimmen).
   
Ansprechpartner: Frau Pfeff (Organisation), Dr. Enderle (Kursleitung)
Telefon: 0731 / 54044
Email: ulm@samanet.de


Prüfungsvorbereitung Arbeitsmedizin (Repetitorium, 3-tägiger Kurs)

Prüfungsorientiertes Repetitorium der gesamten Arbeitsmedizin/Betriebsmedizin.  
 
Im Jahre 2017 gibt es leider kein Seminar mehr, welches noch freie Plätze hätte.  
 
Auch im Laufe des Jahres 2018 werden wieder 9 jeweils dreitägige Seminare an verschiedenen Orten in Süd- und Norddeutschland stattfinden. Die Termine finden Sie bei den "Kursen 2018".  

In dieser Kursreihe sind noch keine Kurse erfasst

Information:
 
   
Ansprechpartner: Frau Pfeff (Organisation), Dr. Enderle (Kursleitung)
Telefon: 0731 / 54044
Email: ulm@samanet.de


Auffrischungs- und Aktualisierungskurs Arbeitsmedizin (zweitägiges Seminar)

Dieser zweitägige Intensivkurs für Arbeitsmediziner / Betriebsärzte soll 1. die wichtigsten Grundkenntnisse im Bereich der Arbeitsmedizin wiederholen und auffrischen und ... 2. einige aktuelle Entwicklungen und praxisrelevante Neuigkeiten der letzten Jahre darstellen.Die umfangreiche Thematik soll in einem zweitägigen Seminar intensiv - aber natürlich ohne Anspruch auf Vollständigkeit - dargestellt werden. Dank begrenzter Teilnehmerzahl ist es möglich, während des Seminars Fragen zu stellen und mit dem Referenten und den Kollegen zu diskutieren.  
 
[Stichworte für Suchmaschinen: Refresher-Kurs Arbeitsmedizin, Update Arbeitsmedizin]



Zweitägiges Intensivseminar: Arbeitsmedizin - Auffrischungs- und Aktualisierungskurs

Tagungsort: Stuttgart-Vaihingen, im Haus der BG Holz und Metall, Vollmoellerstr. 11, 70563 Stuttgart (ÖPNV: 200 m zur S-Bahn Stuttgart-Vaihingen, 14 min Fahrzeit von S Hbf. im 10-Minuten-Takt)
Zeitraum: 6.+7. Dezember 2017 (Mi/Do, zweitägiges Seminar)  
1. Tag von 10:35 - 18:20 Uhr.  
2. Tag von 9:10 – 16:30 Uhr  



Inhalte und Zielsetzung:
 
Rechtliche und institutionelle Grundlagen, Arbeitsphysiologie, Arbeitsgestaltung, Arbeitshygiene, Arbeitstoxikologie, Arbeitsbedingte Erkrankungen und Berufskrankheiten, arbeitsmedizinische Professionalität, betriebliches Gesundheitsmanagement, Sozialmedizinische Aspekte der Arbeitsmedizin  
 
Programm 1. Tag  
10.35 – 10.45 Uhr: Begrüßung und Einführung  
10.45 – 12.15 Uhr: Arbeitsphysiologie, Arbeitsgestaltung (Enderle)  
13.15 – 14.45 Uhr: Arbeitshygiene und Arbeitstoxikologie (Letzel)  
15.00 – 16.30 Uhr: Arbeitsbedingte Erkrankungen und Berufskrankheiten (Letzel)  
17.00 – 18.20 Uhr: Wiederholung, Wissenstest, Diskussion (Enderle)  
 
Programm 2. Tag  
9.10 – 9.15 Uhr: Begrüßung, Resümee des gestrigen Tages  
9.15 – 10.45 Uhr: rechtliche und institutionelle Grundlagen (Bittighofer)  
11.00 – 12.30 Uhr: arbeitsmedizinische Professionalität, betriebliches Gesundheitsmanagement (Heinrich)  
13.15 – 14.45 Uhr: Eingliederung, Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit (Enderle)  
15.00 – 16.30 Uhr: Wiederholung, Wissenstest, Diskussion (Enderle)  
 
 
 
Referenten:  
 
Prof. Dr. med. Dipl.-Ing. Stephan Letzel, Institut für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz  
 
Dr. med. Peter Michael Bittighofer, ehem. Leiter des Referats 96 (Arbeitsmedizin, umweltbezogener Gesundheitsschutz - Staatlicher Gewerbearzt) im Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg, RP Stuttgart  
 
Dr. med. Ute Heinrich, Leiterin Gesundheitszentrum Ingolstadt Nord  
AUDI AG  
 
Dr. med. Dipl.-Chem. Gerd Enderle, SAMA  


Methodik:
 
Vortrag mit Diskussion. Wissenstest. Kasuistiken. Quiz.  
Die Kursteilnehmer haben die Möglichkeit, im Vorfeld eine fachliche Frage zu formulieren (enderle@samanet.de), die dann im Kurs behandelt werden soll.


Information:
 
Zielgruppe: Arbeitsmediziner bzw. Betriebsärzte, die eine zusammenfassende Kurz-Darstellung der Grundlagen des Faches und einiger Neuerungen der letzten Jahre wünschen und die im Seminarstil lernen und diskutieren möchten.
Tagungsort: Stuttgart-Vaihingen, im Haus der BG Holz und Metall, Vollmoellerstr. 11, 70563 Stuttgart (ÖPNV: S-Bahn Stuttgart-Vaihingen, 14 min Fahrzeit von S Hbf.)
Gebuehren: 335,00 EUR (inklusive Skripten und Verpflegung, ohne Übernachtung)
Referenten: Prof. Dr. med. Dipl.-Ing. Stephan Letzel, Dr. med. Peter Michael Bittighofer, Dr. med. Ute Heinrich, Dr. med. Dipl.-Chem. Gerd Enderle
Fortbildungspunkte: 16 Punkte
Anmeldung: Geschäftsstelle Ulm
  Anmelde- und Teilnahmebedingungen [PDF 99kB]
Online Anmeldung: SSL Anmeldeformular - Standard Anmeldeformular - Hinweise
   
Ansprechpartner: Frau Pfeff (Organisation), Dr. Enderle (Kursleitung)
Telefon: 0731 / 54044
Email: ulm@samanet.de


Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz

Die Beziehung zwischen Berufstätigkeit und Gesundheit ist vielschichtig. Auf der einen Seite können ungünstige Arbeitsbedingungen - wie z.B. permanenter Zeitdruck, aber auch die Sorge um den eigenen Arbeitsplatz - zu einem erhöhten Risiko für psychische und sonstige Gesundheitsprobleme führen. Auf der anderen Seite ist Arbeit und die Teilhabe am Berufsleben ein wichtiger Faktor zum Erhalt der psychischen Gesundheit und kann bei psychisch erkrankten Menschen entscheidend zur Rehabilitation und Stabilisierung beitragen.  
 
Das Arbeitsschutzgesetz sieht seit 1996 vor, dass Betriebe eine Gefährdungsbeurteilung vorzunehmen und entsprechend geeignete Präventions- und Gegenmaßnahmen einzuleiten haben. Die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen war implizit immer mitgedacht. Seit 2013 ist im Arbeitsschutzgesetz die Gefährdungsbeurteilung auch für psychische Belastungen explizit genannt.  
In vielen Betrieben spielt die Erfassung psychischer Belastungen in der betrieblichen Gefährdungsbeurteilung oftmals jedoch noch eine untergeordnete Rolle.  
 
In dieser Fortbildung sollen praxisbezogene Hinweise zur Durchführung einer solchen Gefährdungsbeurteilung und der abgeleiteten Maßnahmen vorgestellt werden. Zusätzlich soll das nötige Hintergrundwissen in kompakter Form vorgestellt/wiederholt werden: das Spektrum berufsbezogener psychischer Belastungen und die möglichen individuellen Folgen für die Beschäftigten, ferner Aspekte der Rehabilitation und Eingliederung psychisch Erkrankter.  



Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz

Tagungsort: Ulm, im RKU - Universitäts- und Rehabilitationskliniken Ulm (www.rku.de), Oberer Eselsberg 45, 89081 Ulm. ÖPNV: Hbf. Ulm am ZOB Ost Bus Linie 3 Richtung Wissenschaftsstadt (alle 10 min), nach 16 min Fahrt Ausstieg Haltestelle "Kliniken Wissenschaftsstadt"
Zeitraum: Donnerstag, 12. Oktober 2017, Uhrzeit 10.30 - 16.00 Uhr


Inhalte und Zielsetzung:
 
Programm  
10.30 – 10.45 Uhr Begrüßung und Einführung (Enderle)  
10.45 – 12.30 Uhr: Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen, Ableitung von Maßnahmen (Lindemeier)  
13.00 - 13.45 Uhr: Freie Diskussion im Plenum. (alternativ: Diskussion im Plenum anhand einer vorgegebenen Kasuistik)(alternativ: Übung in Kleingruppen)  
13.45 – 14.45 Uhr: Besprechung der Gruppenarbeit, Besprechung offener Fragen (Lindemeier)  
15.00 – 15.45 Uhr: Arbeitsbedingte psychische Erkrankungen (Balint)  
15.45 – 16.00 Uhr: Diskussion im Plenum  
ca. 16.00 Uhr Ende der Veranstaltung  
 
 
Referenten:  
 
Dr. med. Bernd Lindemeier  
ASAM praevent GmbH  
Institut für Arbeitssicherheit, Arbeits-medizin und Prävention  
Fürstenrieder Str. 263  
81377 München  
 
Dr. med. Elisabeth Balint  
Universitätsklinik Ulm  
Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Universität Ulm  
Albert-Einstein-Allee 23  
D-89081 Ulm  


Methodik:
 
Vortrag mit Diskussion, Ausgabe von Vortragsskripten und ergänzenden schriftliche Materialien sowie Gruppenarbeit (problemorientiertes Lernen)


Information:
 
Zielgruppe: Die Fortbildung richtet sich in erster Linie an Arbeitsmediziner/Betriebsärzte, eingeladen sind aber auch Personalverantwortliche, Arbeitnehmervertretungen und andere betriebliche Rollenträger.
Tagungsort: Ulm
Gebuehren: 105 € (incl. Skripten, Verpflegung)
Fortbildungspunkte: 6 Punkte
Anmeldung: Geschäftsstelle Ulm
  Anmelde- und Teilnahmebedingungen [PDF 99kB]
Online Anmeldung: SSL Anmeldeformular - Standard Anmeldeformular - Hinweise
   
Ansprechpartner: Frau Pfeff (Organisation), Dr. Enderle (Kursleiter)
Telefon: 0731 / 54044
Email: ulm@samanet.de


G-35-Kurs: Fortbildungsseminar zur arbeitsmedizinischen Vorsorge nach ArbMedVV bei Tätigkeiten in Tropen, Subtropen und sonstigen Auslandsaufenthalten mit besonderen klimatischen Belastungen und Infektionsgefährdungen.

Der Kurs vermittelt Arbeits- und Betriebsmedizinern Fachkenntnisse, um arbeitsmedizinische Vorsorge vor und nach „Tätigkeiten in Tropen, Subtropen und sonstigen Auslandsaufenthalten mit besonderen klimatischen Belastungen und Infektionsgefährdungen“ gemäß ArbMedVV durchzuführen.  
 
Der G-35-Kurs der SAMA wird ab 2017 in ein 2-tägiges Format gebracht. Das Programm wird auf Wunsch gerne zugesandt.  
 
Ergänzend zu diesem 2-tägigen Kurs der SAMA empfiehlt die SAMA für Ärzte, die nicht bereits über gute klinisch-tropenmedizinische Kenntnisse verfügen, die Absolvierung eines 4-tägigen Grundkurses Reisemedizin der Sektion Klinische Tropenmedizin, Universitätsklinikum Heidelberg. Termine 2018 des Grundkurses Reisemedizin: im Herbst 2018, zu erfahren bei Frau Sandritter [sandritter@uni-heidelberg.de] . Anmeldungen zum Grundkurs Reisemedizin (Teilnahmegebühr 480 €) können Sie ebenfalls bei Frau Sandritter vornehmen. Es gelten nicht die Teilnahmebedingungen der SAMA, sondern die der Sektion Klinische Tropenmedizin, Universitätsklinikum Heidelberg.  
 
Für Ärzte, die einen 4-tägigen Grundkurs Reisemedizin sowie den 2-tägigen G-35-Kurs der SAMA absolviert haben, kommt fakultativ (nicht notwendigerweise!) folgendes in Frage: Man kann die Teilnahmebescheinigung beider Kurse bei der Geschäftsstelle der DTG einreichen und die DTG vergibt dann das Zertifikat „Arbeitsmedizin in den Tropen“. Für die Zertifikatsausstellung wird von der DTG eine Gebühr von 28,00 € (pro Zertifikat) veranschlagt. [www.dtg.org]  
 
Hintergrundinformation: Gemäß der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) ist die Veranlassung von Pflichtvorsorge bei „Tätigkeiten in Tropen, Subtropen und sonstigen Auslandsaufenthalten mit besonderen klimatischen Belastungen und Infektionsgefährdungen“ Voraussetzung für Beschäftigung im gefährdenden Bereich. Diese Pflichtvorsorge darf durch Ärzte mit Gebietsbezeichnung „Arbeitsmedizin“ oder Zusatzbezeichnung „Betriebsmedizin“ oder „Tropenmedizin“ durchgeführt werden. Es heißt in der ArbMedVV: „Verfügt der Arzt … für bestimmte Untersuchungen nicht über die erforderlichen Fachkenntnisse oder die speziellen Anerkennungen oder Ausrüstungen, so hat er … Ärzte … hinzuzuziehen, die diese Anforderungen erfüllen.“ Ein Arzt mit Gebietsbezeichnung „Arbeitsmedizin“ oder Zusatzbezeichnung „Betriebsmedizin“ hat in eigener Verantwortung seine Fachkenntnisse einzuschätzen. Der vorliegende zweitägige Kurs der SAMA trägt zu diesen erforderlichen Fachkenntnissen bei. Dies wird den Kursteilnehmern von der SAMA entsprechend bescheinigt.  



G-35-Seminar für Arbeitsmediziner [2 Tage]. Veranstaltet von der SAMA.

Tagungsort: Heidelberg
Zeitraum: 7./8. April 2017 (Fr/Sa)


Information:
 
Zielgruppe: Arbeitsmediziner, Betriebsmediziner, ...
Tagungsort: Heidelberg, Rehabilitationsklinik Heidelberg-Königstuhl, Kohlhof 8, 69117 Heidelberg [ÖPNV: Bus 39 Richtung Königstuhl, Abfahrt: HD-Bismarckplatz (zentrale Haltestelle) 11.00 Uhr, Ankunft: „Kohlhof Fachklinik“ 11.23 Uhr, dann 100 m Fußweg]
Gebuehren: 290 EURO (für den 2-tägigen G-35-Kurs der SAMA)
Referenten: Dr. med. K.-E. Albrecht, Dr.med. M. Chatterjee (BG RCI), Prof. Dr. med. Th. Junghanss [oder Mitarbeiter] (Klinische Tropenmedizin, Uniklinik HD), Dr. med. G. Rutkowski (BASF), Dr. med. M. Schneider (Boehringer Ingelheim)
Fortbildungspunkte: werden beantragt wie üblich
Anmeldung: Geschäftsstelle Ulm
  Anmelde- und Teilnahmebedingungen [PDF 99kB]
Online Anmeldung: SSL Anmeldeformular - Standard Anmeldeformular - Hinweise
Besonderheit: Gestaltung in Zusammenarbeit mit dem Landesverband Südwest der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV). Kooperation mit dem 4-tägigen Grundkurs Reisemedizin der Sektion Klinische Tropenmedizin, Universitätsklinikum Heidelberg.
   
Ansprechpartner: Frau Pfeff (Organisation 2-tägiger G35-Kurs), Dr. Enderle (Kursleitung d. 2-tägigen G35-Kurses), Prof. Junghanss (Kursleiter d. 4-tägigen Reisemedizinkurses), Frau Sandritter (Organisation d. 4-tägigen Reisemedizinkurses; sandritter@uni-heidelberg.de
Telefon: 0731 54044
Email: ulm@samanet.de


G 20: Fortbildung Lärmvorsorge (dreitägiger Kurs mit Audiometrieübungen)

Arbeitsmedizinische Vorsorge nach ArbMedVV bei lärmexponierten Beschäftigten.  
 
Der Kurs ist für Arbeitsmediziner konzipiert, kann auch durch arbeitsmedizinisches Assistenzpersonal absolviert werden.  
 
Zum Stellenwert des Kurses:  
„Kurs zur Erlangung der besonderen Fachkenntnisse zur Durchführung arbeitsmedizinischer Vorsorge gemäß ArbMedVV bei Gehörgefährdung durch Lärm (mit ausführlichen praktischen Audiometrie-Übungen).“  
Erläuterung: Mit der arbeitsmedizinischen Vorsorge bei Gehörgefährdung durch Lärm (G 20) können nach ArbMedVV nur Fachärzte für Arbeitsmedizin oder Ärzte mit der Zusatzbezeichnung „Betriebsmedizin“ beauftragt werden. Im Originaltext der ArbmedVV § 7: „Verfügt der Arzt ... nicht über die erforderlichen Fachkenntnisse oder die speziellen Anerkennungen oder Ausrüstungen, so hat er ... Ärzte ... hinzuzuziehen, die diese Anforderungen erfüllen“. Die Voraussetzungen für die Durchführung arbeitsmedizinischer Vorsorgeuntersuchungen (seit 2013: „Vorsorge“) bei Gehörgefährdung durch Lärm werden erläutert in den „Grundsätzen“. (Die Grundsätze sind nicht rechtsverbindlich, stellen jedoch einen fachlichen Standard dar im Sinne der Qualitätssicherung.  
Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (Hrsg.): DGUV-Grundsätze für arbeitsmedizinische Untersuchungen. 6., vollständig neubearbeitete Auflage, 2014, Gentner Verlag Stuttgart  
In den Grundsätzen werden als Voraussetzung für die Durchführung der G-20-Untersuchung genannt (neben Gebietsbezeichnung AM / Zusatzweiterbildung BM):  
• „Besondere Kenntnisse bei Durchführung/Beurteilung von audiometr. Unters.“  
• Fortbildungsanforderungen: Teilnahme des Arztes und Assistenzpersonals an einem Seminar G 20 empfohlen.  
• Spezielle Ausrüstung (Ton-, Sprachaudiometer, schallgeschützter Raum)“  
Durch den mehrtägigen Kurs der SAMA werden die Fortbildungsanforderungen erfüllt. Ein berufsgenossenschaftliches Ermächtigungsverfahren gibt es nicht mehr.  
(Werden in der Vorsorgeuntersuchung Lärm III Impedanzmessungen im Mittelohr erforderlich, wird wie bisher hierzu in der Regel ein HNO-Arzt hinzugezogen.)  
Arbeitsmedizinische Vorsorge bei lärmexponierten Arbeitnehmern:  
Gemäß „Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge“ (ArbmedVV) muss der Unternehmer bei Tages-Lärmexpositionspegeln (bisher Beurteilungspegel) von 85 dB(A) und mehr bzw. bei Erreichen oder Überschreiten des Spitzenschalldruckpegels von 137 dB(C)) eine arbeitsmedizinische Vorsorge „Lärm“ veranlassen. Die Durchführung dieser Vorsorgeuntersuchung (seit 2013: „Pflichtvorsorge“) ist Voraussetzung für weitere Beschäftigung im Lärmbereich. Liegt der Tages-Lärmexpositionspegel zwischen 80 und 85 dB(A), hat der Arbeitgeber ein Untersuchungsangebot (seit 2013 „Angebotsvorsorge“) bezüglich Lärm zu stellen.  



Gehörvorsorge (G 20) - Kurs für Arbeitsmediziner (3 Tage, mit praktischen Übungen)

Tagungsort: Hannover, im Haus der BG Holz u. Metall, Seligmannallee 4, 30173 Hannover
Zeitraum: [im Jahre 2017 bereits gelaufen; erneuter Kursdurchlauf im Jahre 2018, siehe "Kurse 2018"]  
 



Gehörvorsorge (G 20) - Kurs für Arbeitsmediziner (3 Tage, mit praktischen Übungen) [Kurs ist ausgebucht. Leider kein Platz mehr frei. Im Jahre 2018 voraussichtlich erneute Kurse in Hannover und Stuttgart.]

Tagungsort: Stuttgart, im Haus der BG Holz und Metall, Vollmoellerstr. 11, 70563 Stuttgart-Vaihingen (nahe S-Bahn, 15 min. vom Hbf.)
Zeitraum: 7.-9. November 2017 (Di-Do, 3 Tage)  
[Beginn am 1. Tag um 10.25 Uhr, Ende am letzten Tag um 15.15 Uhr]


Inhalte und Zielsetzung:
 
Anatomie, Physiologie, Pathologie des Ohres, Physiologische Akustik, Lärmschwerhörigkeit und ihre Differentialdiagnose, Lärm-Vibrations-Arbeitsschutzverordnung, Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV), Gehörschutz, Vorsorge, G 20, Audiometrie, (Durchführung und Beurteilung – mit praktischen Übungen), BK-Verfahren, Kasuistiken, Wissenstest, Diskussion


Methodik:
 
Vortrag, Diskussion, ausführliche praktische Audiometrie-Übungen in Kleingruppen, Wissenstest


Information:
 
Zielgruppe: Arbeitsmediziner, Betriebsärzte, arbeitsmedizinisches Assistenzpersonal [Assistenzpersonal ist willkommen, auch wenn der Kurs primär für Ärzte konzipiert ist]. - Info: andere Kurse (z.B. beim VDBW in Ettlingen) sind ganz für Assistenzpersonal konzipiert.
Tagungsort: Hannover im Mai/Juni sowie Stuttgart im November
Gebuehren: 425 EUR; Teilnehmerzahl wird auf 36 (48) begrenzt; bitte bei Anmeldung bei "Anmerkungen" angeben, ob Ärztin/Arzt oder Assistenzpersonal
Referenten: Dr. med Florian Struwe (Kurs Stuttgart), Dr. med. Heike Berg (Kurs Hannover), Prof. Dr. Jürgen Kießling und andere Experten (Detail-Programme werden auf Wunsch zugesandt)
Fortbildungspunkte: 24 Punkte werden/wurden beantragt (praktische Übungen und Lernerfolgskontrolle)
Anmeldung: Geschäftsstelle Ulm
  Anmelde- und Teilnahmebedingungen [PDF 99kB]
Online Anmeldung: SSL Anmeldeformular - Standard Anmeldeformular - Hinweise
Besonderheit: Gestaltung unter Beachtung des „Frankfurter Musterprogramms“. Der Kurs ist für Arbeitsmediziner konzipiert, kann auch von Assistenzpersonal belegt werden.
   
Ansprechpartner: Frau Pfeff (Organisation); Dr. Enderle (Kursleiter)
Telefon: 0731 / 54044
Email: ulm@samanet.de


Betriebliches Eingliederungsmanagement / Zusammenarbeit des Betriebsarztes mit Reha-Einrichtungen. Fortbildungsreihe Kooperation Rehamedizin und Arbeitsmedizin

In der regelmäßig veranstalteten Fortbildungsreihe zur medizinisch-beruflich orientierten Reha bzw. zum betrieblichen Eingliederungsmanagement wird ein breites Spektrum von Themen - mit wechselnden Schwerpunkten - abgehandelt, sowohl die Psyche als auch physische Leistungsfähigkeit betreffend. Verschiedene Erfahrungen an der Schnittstelle zwischen Reha-Einrichtung und Arbeitsplatz werden dargestellt und diskutiert.  
 
Hintergrundinformation: Die Fortbildungsreihe "Kooperation Rehamedizin und Arbeitsmedizin" wird gemeinsam von SAMA (Fachbereiche Arbeitsmedizin und Sozialmedizin) und VDBW (Landesverbände Baden und Württemberg des Verbandes Deutscher Betriebs- und Werksärzte e.V.) durchgeführt. Es geht um die Schnittstelle Betrieb(Betriebsarzt)/Rehaklinik. Die vielfältigen Möglichkeiten, die für die Wiedereingliederung von leistungsgewandelten und leistungsgeminderten Arbeitnehmern zur Verfügung stehen oder als Projekte erprobt werden, sollen aufgezeigt werden. Die Thematik wird wegen des demographischen Wandels immer weiter an Bedeutung zunehmen.  
 
Die Fortbildungsreihe "Kooperation Rehamedizin und Arbeitsmedizin" ist in erster Linie für Rehamediziner und Arbeitsmediziner konzipiert. Doch sie ist offen für andere Fachgruppen und Funktionsträger. Dies entspricht ja auch dem Grundanliegen der allseitigen Kooperation und Kommunikation im betrieblichen Eingliederungsmanagement.  



Achtung, folgende Veranstaltung musste abgesagt werden: Prävention und weitere Aspekte der medizinisch-beruflichen Rehabilitation und der betrieblichen Wiedereingliederung

Tagungsort: Bad Buchau (am Federsee / Oberschwaben), Schlossklinik, Schlossplatz 2, 88422 Bad Buchau (ÖPNV-Haltestelle „Hauptstraße, Bad Buchau“)
Zeitraum: Dienstag, 10. Oktober 2017


Inhalte und Zielsetzung:
 
Achtung, folgende Veranstaltung - geplant für den 10.10.17 in Bad Buchau - musste abgesagt werden:  
 
13:15 – 13:25 Uhr: Begrüßung und Einführung (Kallenberg, Wohland-Braun, Sehling, Enderle)  
13:25 – 14:05 Uhr: Erschöpfungszustände sowie funktionelle bzw. psychovegetative Organstörungen (Müller)  
14:05 – 14:45 Uhr: Das Psychotherapeutenverfahren der DGUV (Göltenbodt)  
15:05 – 15:45 Uhr: Plenumsdiskussion – Männergesundheit, Frauengesundheit (Diskussionsimpulse von Kallenberg und Enderle)  
15:45 – 16:25 Uhr: Aktuelles aus der Rehabilitationsforschung (Kaluscha)  
16:35 – 17:15 Uhr: BEM in der betrieblichen Praxis (Schraivogel)  
17:15 – 17:55 Uhr: Rolle der Betriebsärzte in der NS-Medizin (Kallenberg)  
17:55 – 18:15 Uhr: Abschlussdiskussion  
Ende gegen 18.15 Uhr  
 
 
Referentinnen & Referenten:  
 
Ralf Göltenbodt  
Abteilungsleiter  
Abteilung Rehabilitation und Leistun-gen  
Unfallkasse Baden-Württemberg  
Augsburger Straße 700  
70329 Stuttgart  
 
Dr. med. Christine Kallenberg, Vorsitzende des VDBW-Landesverbandes Württemberg (Verband Dt. Betriebs- und Werksärzte)  
 
Dr. biol. hum. Dipl.-Inform. Rainer Kaluscha  
Institut für Rehabilitationsmedizinische Forschung an der Universität Ulm  
Am Kurpark 1  
88422 Bad Buchau  
 
PD Dr. med. habil. Gottfried Müller  
Chefarzt der Abteilung Psychosomatik, Schlossklinik Bad Buchau  
Schlossplatz 2  
88422 Bad Buchau  
 
Joachim Schraivogel  
Stadt Ulm  
Zentrale Steuerung / Personal und Organisation  
Fallmanager BEM BGM  
Donaustr. 5  
89073 Ulm  
 


Methodik:
 
Vortrag mit Projektion, Diskussion, Skripten als Tischvorlage


Information:
 
Zielgruppe: Arbeitsmediziner, Rehabilitationsmediziner, Sozialmediziner, Hausärzte
Gebuehren: 105 Euro
Fortbildungspunkte: 6 CME-Punkte der Ärztekammer; für die CDMP-Weiterbildung mit ... Stunden von der DGUV anerkannt
Anmeldung: Bitte keine Anmeldungen mehr, Veranstaltung wurde abgesagt!
  Anmelde- und Teilnahmebedingungen [PDF 99kB]
Online Anmeldung: SSL Anmeldeformular - Standard Anmeldeformular - Hinweise
   
Ansprechpartner: Daniela Pfeff (Organisation), Birgit Wohland-Braun, Ärztin, Dr. Gerd Enderle (Kursleitung von Seiten der SAMA), Dr. Christine Kallenberg, Dr. Michael Sehling (beide VDBW)
Telefon: 0731 54044
Email: ulm@samanet.de